Vorträge Lutz Laurisch

2006

  • 25. November: Kariesprävention durch Biofilmmanagement; Deutscher Zahnärztetag Erfurt 2006 (45 min)
  • 15. November: Prophylaxekonzepte bei Kindern und Jugendlichen ; Arbeitskreise Zahngesundheit in Bochum und Herne (2 ½ Std)
  • 11 November: Vorlesung Westdeutsche Zahn-Mund und Kieferklinik an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf (Praxisführung einer präventiv orientierten Zahnarztpraxis) (2 Std)
  • 4. November: 1 Kroatisches Quintessenz-Symposium, Zagreb
  • 13. Mai: Prophylaxekonzepte für Kinder und Jugendliche; Dresdner Prophylaxetag einschl. 2 Workshops
  • 29. März: Präventives Praxismanagement, Vortrag 3 Std. IUZ, Düsseldorf
  • 28. März: Präventives Praxismanagement, Vortrag 3 Std. IUZ, Düsseldorf
  • 27. März: Vorlesung Westdeutsche Zahn-Mund und Kieferklinik an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf (Praxisführung einer präventiv orientierten Zahnarztpraxis) (2 Std)
  • 24.-25. März: Prophylaxekonzepte für alle Altersklassen (ZFZ,Stuttgart, Korschenbroich)(2Tageskurs)
  • 22.März: Präventives Praxismanagement (Landeszahnärztekammer Hessen, Kassel)(Kurs)
  • 9. Februar: Präventives Praxismanagement (Landeszahnärztekammer Hessen, Frankfurt)(Kurs)
  • 8. Februar: Präventives Praxismanagement (Landeszahnärztekammer Hessen, Frankfurt)(Kurs)

2005

  • 12. Dezember: Vorlesung Vorlesung Westdeutsche Zahn-Mund und Kieferklinik an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf (Praxisführung einer präventiv orientierten Zahnarztpraxis) (2 Std)
  • 26 November: Vortrag Wien: Prophylaxekonzepte für alle Altersklassen, Präventionskongress in Wien (Österreich)
  • 19. November: Vortrag KaVo Exzellence Kongress: Erwachsenpropyhlaxe – ein Erfolgskonzept? Dresden
  • 22. Oktober: Kurs Wuppertal: Prophylaxekonzepte für alle Altersklassen
  • 10. September: Präventives Praxismanagement, APW Kurs, Praxis
  • 27. Juni: Vorlesung Uni Ddf
  • 15. Juni: Diagnostik des Karies- und Parodontitisrisikos, Dresden
  • 29/30 April: Kurs Zahnärztekammer Westfalen – Lippe, Münster
  • 15./16. März: Kurs KHI Düsseldorf
  • 21./22. Januar: Kurs in Salzburg (Präventive Praxis) (Kursprogramm finden Sie hier)
  • span style="font-weight: normal">15. Januar: Bremen: Prophylaxekonzepte für Kinder und Jugendlichen

2004

  • 20. November: Vortrag Universität Köln: Symposium Patientenorientierte Zanmedizin
  • 29. Oktober: Vortrag Berliner Prophylaxetag: Prophylaxe – ein Leben lang
  • Oktober: Workshop DGZMK Tagung Stuttgart: Präventives Praxismanagement
  • 17/18 September: Kurs Karl-Häupl-Institut, Düsseldorf
  • 15. September: Vortrag 3 Stunden Zahnärzteverein Geldern
  • 3/4 September: Kurs Zahnärztekammer Hannover
  • 27/28 August: Kurs Philipp Pfaff Institut Berlin
  • 23. April: Vortrag Jahrestagung Universität Rom: The use of Ozone in Preventive Dentistry – New concepts and possibilities? (KaVo Seminar)
  • 30 / 31 März: IUZ Düsseldorf, Vortrag 2 Std. Präventives Praxismanagement
  • 12/13 März: Studiengruppe für Restaurative Zahnheilkunde, Burg Schnellenberg, Attendorn: 22 Jahre präventive Praxis
  • 14. Februar: Tageskurs Studiengruppe in Rheine, Herr Dr. Saatjohann: Die präventive Praxis – Konzept und Organisation

2003

  • 28. - 29. November 2003: Fortbildungsinstitut der Zahnärztekammer Niedersachsen: Diagnostik und Therapie des kariesaktiven Patienten in der zahnärztlichen Praxis (1 ½ Tageskurs)
  • 26. - 27. September 2003: Jahrestagung der Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde in Jena: " Etablierung von Mutansstreptokokken (MS) bei Kindern - Beobachtungen an Zwillingspaaren" Vortrag (30 Min.) Co-Autorin: Dr. Gabriele Viergutz
  • 20. September 2003: Fortbildungsveranstaltung der Zahnärztekammer Nordrhein im Rahmen der IUZ Fortbildung: "Präventionsmanagement einer präventiv orientierten Praxis" Vortrag (2 Std.)
  • 19. September 2003: Fortbildungsveranstaltung der Zahnärztekammer Nordrhein im Rahmen der IUZ Fortbildung: "Präventionsmanagement einer präventiv orientierten Praxis" Vortrag (2 Std.)
  • 13. September 2003: Jahrestagung der Mitteldeutschen Gesellschaft für Zahn - Mund - und Kieferheilkunde in Erfurth: " 22 Jahre Prophylaxe in der eigenen Praxis- Erfahrungen und Konzepte" Vortrag (45 Min.)
  • 21. Mai 2003: Fortbildungsveranstaltung der Zahnärztekammer Bremen in Verbindung mit Pluradent: " Prophylaxe 2003 - ein Praxiskonzept: nichts für Zwischendurch". Vortrag (3 Std.)
  • 16. - 17. Mai 2003: Fortbildungsveranstaltung am Heinrich - Hammer Institut der Zahnärztekammer Schleswig - Holstein: "Die Präventiv orientierte Praxis - Das Konzept". 2 Tages - Seminar.
  • 10. Mai 2003: Minimalinvasive Zahnheilkunde – Micro Dentistry."Der Einsatz von Ozon in der Praxis" Vortrag 30 Min. Sheraton Hotel Frankfurt. Veranstaltung der Quintessenz in Zusammenarbeit mit KaVo. Lesen Sie dazu auch den Beitrag "Paradigmenwechsel nicht nur in der Kariestherapie"
  • 26. April 2003: 10. Schleswig - Holsteinischer Zahnärztetag über Moderne Kariesdiagnostik und -Therapie: "Kariesrisikobestimung - eine Aufgabe für das Praxisteam" Vortrag 1 Std zusammen mit Dr. Elfi Laurisch
  • 29. März 2003: APW Praxiskurs (Korschenbroich) : Präventives Praxismanagment (Tageskurs)
  • 26. März 2003: Veranstaltung der IvoclarVivadent in Köln/Rheinterrassen in Verbindung mit der "Kölner Aktion Zahngesundheit e.V." "Schöne Zähne - ein Leben lang". Vortrag 30 Min.

2002

  • 4. Dezember 2002: Fortbildungsveranstaltung im Rahmen des IUZ der Landeszahnärztekammer Thüringen: "20 Jahre Prophylaxe - Erfahrungen und Konzepte". Vortrag (2 Std.)
  • 15. - 16. November 2002: Fortbildungsveranstaltung der Zahnärztekammer Westfalen - Lippe in Münster: " Die Präventiv orientierte Praxis - Das Konzept" (2 Tages -Seminar)
  • 8. - 9. November 2002: Fortbildungstage des Vereins Zukunft - Prophylaxe.e.V. in Schloß Hohenkammer: "Ermittlung des Risikofaktors unter Zuhilfenahme mikrobiologischer Diagnostik (Speicheltests)". Vortrag (45 Min.)
  • 30. Oktober - 1. September: 53. Jahrestagung der Mecklenburg - Vorpommerschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde an den Universitäten Greifswald und Rostock. " Die Präventionsorientierte Praxis - Fachliches Wissen - praktischen Know-how". Praxisseminar (90 Min.)
  • 6. - 7. September 2002: Fortbildungsinstitut der Zahnärztekammer Niedersachsen: Diagnostik und Therapie des kariesaktiven Patienten in der zahnärztlichen Praxis (1 ½ Tageskurs)
  • 28. - 29. Juni 2002: Fortbildungsveranstaltung am Heinrich - Hammer Institut der Zahnärztekammer Schleswig - Holstein: "Die Präventiv orientierte Praxis - Das Konzept". 2 Tages - Seminar
  • 31. März 2002: Fortbildungsveranstaltung der Zahnärztekammer Nordrhein im Rahmen der IUZ Fortbildung: "Präventionsmanagement einer präventiv orientierten Praxis" Vortrag (2 Std.)
  • 30. März 2002: Fortbildungsveranstaltung der Zahnärztekammer Nordrhein im Rahmen der IUZ Fortbildung: "Präventionsmanagement einer präventiv orientierten Praxis" Vortrag (2 Std.)
  • 23. März 2002: Expertenrunde Kariesprävention (Veranstaltung von IvoclarVivadent) in Köln: "20 Jahre Präventionspraxis" Vortrag (30 Min.)
  • 8. - 9. März 2002: Fortbildungsveranstaltung der Zahnärztekammer Sachsen - Anhalt in Magdeburg: "Die präventive Praxis - das Konzept" 2 Tageskurs
  • 9. - 16. Februar 2002: 34. Europäischer Fortbildungskongress Davos 2002 (FVDZ): " Die präventive Praxis in Konzept und Organisation" (Seminar über mehrere Tage)

2001

  • 17. November 2001: Deutscher Kongress für Präventive Zahnheilkunde 2001 in Heidelberg. "Viele Wege führen nach Rom: der erste Kontakt mit dem Patienten" Vortrag (50 Min.)
  • 7. November 2001: Fortbildungsveranstaltung der Landeszahnärztekammer Sachsen: "Bestimmung des individuellen Karies- und Parodontitisrisikos" (Tagesseminar)
  • 19. Oktober 2001: Fortbildungsveranstaltung des Philipp-Pfaff-Institutes in Berlin: "Die präventive Prxis - Das Konzept" Tagesseminar
  • 28. - 29. September 2001: Jahrestagung der Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde und Primärprophylaxe: "Abhängigkeit der Kolonisationsentwicklung von der Ernährung und praktische Konsequenzen für die Prävention" Vortrag (30 Min.)
  • 19. September 2001: Fortbildungsveranstaltung der Zahnärztekammer Nordrhein Bezirksstelle Krefeld (Mönchengladbach): " Präventionsorientierte Praxis - Konzepte und Organisation. Vortrag (2 Std.)
  • 7. - 8. September 2001: Fortbildungsinstitut der Zahnärztekammer Niedersachsen: Diagnostik und Therapie des kariesaktiven Patienten in der zahnärztlichen Praxis (1 ½ Tageskurs)
  • 9. - 10. Juni 2001: Berlin Kongress der Quintessenz, Quintessenz - Symposium: "Wichtige Elemente der Kariesrisikobestimmung" Workshop ( 3 Std.)
  • 3. Juni 2001: Fortbildungsveranstaltung des zahnärztlichen Arbeitskreises Z.A.P.F. in Stuttgart: "Präventives Praxismanagement" Vortrag (2 Std.)
  • 28. Mai - 1. Juni 2001: 43 Fortbillungstagung der Zahnärztekammer Schleswig - Holstein in Westerland/Sylt: "Präventionsmanagement einer präventionsorientierten Praxis" 2 Seminare (3 Std.)
  • 9. März 2001: Fortbildungsveranstaltung des Philipp-Pfaff Institutes, Berlin: "Kariesrisiko: Welches Testverfahren in welcher Situation? Vortrag (30 Min.)
  • 9. März 2001: Fortbildungsveranstaltung des Philipp-Pfaff Institutes, Berlin: "Risikoorientierte Befunderhebung". Vortrag 30 Min.
  • 9. März. 2001: Fortbildungsveranstaltung des Philipp-Pfaff Institutes, Berlin: "Risikoprofil erhöhter Kariesanfälligkeit". Vortrag 30 Min.
  • 26. - 27. Januar2001: 19. Flensburger Fördertagung, Glücksburg: "Prophylaxe - Ein Konzept" Vortrag (4 Std.)
  • 18. - 19. Januar 2001: Fortbildungsveranstaltung der südbadischen Zahnärzteschaft (Fortbildungsforum FFZ in Freiburg): " Die Präventive Praxis - Das Konzept" 2 Tagesseminar

2000

  • 2. Dezember 2000: 5. Berliner Prophylaxetag: "Risikogerechte Patientenbetreuung - ein Praxiskonzept". Workshop (2 ) je 2 Std.
  • 18. - 19. Oktober 2000: Veranstaltungsreihe Gerl - Dental-Fachhandel: " Das Präventive Konzept in der zahnärztlichen Praxis" Seminar (2 Tage)
  • September und Oktober 2000: Veranstaltungsreihe : Initiative PraxisErfolg 2000 zusammen mit Herrn Jürgen Pischel (Berlin 9.9; Hamburg 21.9; Köln 23.9.; München 5.10; Stuttgart 7.10; Frankfurt 21.10; Hannover 16.11)
  • 1. - 3. September 2000: 9.Zahnärztetag der Zahnärztekammer Mecklenburg - Vorpommern in Rostock- Warnemünde: " Die präventive Praxis im neuen Jahrtausend: vom Reparaturbetrieb zum Dienstleister der Gesundheit". Vortrag (30 Min.)
  • 17. - 18. August 2000: Fortbildungsinstitut der Zahnärztekammer Niedersachsen: Diagnostik und Therapie des kariesaktiven Patienten in der zahnärztlichen Praxis (1 ½ Tageskurs)
  • 24. – 25. März 2000: APW Kurs Kinderzahnheilkunde – Orale Präentivmedizin zusammen mit Prof. Dr. K. Pieper (2 Tageskurs)"Möglichkeiten der Prophylaxe"
  • 12 - 13. Mai 2000: Frühjahrstagung der APW in WÜrzburg. "Primäre und sekundäre Prävention im Milch - und Wechselgebiß" Vortrag (45 Min)
  • 12 - 13. Mai 2000: Frühjahrstagung der APW in Würzburg. "Präventionsmanagment in der Praxis" Seminar (3 Std)
  • 9. April 2000: Fortbildungsveranstaltung des Zahnärztlichen Arbeitskreises Siegen: " Die Rolle des Speicheltests in der Individualprophylaxe". Vortrag (2 Std.)
  • 26. Februar 2000: Fortbildungsveranstaltung der Landeszahnärztekammer Hessen. "Wissenschaftliche Grundlagen der Kariesprävention und ihre Umsetzung in der zahnärztlichen Praxis" Vortrag (2 Std.)
  • 25. Februar 2000: Veranstaltung der Prophylaxekurse Korschenbroich: "Das Präventive Konzept in der zahnärztlichen Praxis". Korschenbroich. Tageskurs
  • 11. Februar 2000: Veranstaltung der Prophylaxekurse Korschenbroich: "Das Präventive Konzept in der zahnärztlichen Praxis". Korschenbroich. Tageskurs

1999

  • 13. – 14. September 1999: 4. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Kinderzahnheilkunde und Primärprophylaxe: “ Langzeituntersuchungen über einen Schneidezahnkantenaufbau aus Keramik“. Vortrag (20 Min.)
  • 28.- 29.Mai 1999: Fortbildungsinstitut der Zahnärztekammer Niedersachsen: "Diagnostik und Therapie des individuellen Kariesrisikos – das Präventive Praxiskonzept" . 1 ½ Tageskurs
  • 23. - 24. April 1999: Veranstaltung der Firma Vivadent in Ellwangen: " Diagnostik und Therapie des individuellen Kariesrisikos" Tageskurs
  • 12. - 13. März 1999: Veranstaltung der Firma Vivadent in Leipzig: " Diagnostik und Therapie des individuellen Kariesrisikos" Tageskurs
  • 4. – 7. März 1999: 45. Zahnärztetag der Zahnärztekammer Westfalen Lippe in Bad Salzuffeln: "Individuelle Kariesprophylaxe". Seminar (3 Std.)
  • 26.- 27. Februar 1999: Karl Häupl Kongress 1999: Studiengruppentag: "Vom Erstgespräch zum Recall – ein Konzept der Studiengruppe für Restaurative Zahnheilkunde." Vortrag (45 Min.)
  • 26. – 27. Februar 1999: Karl Häupl Kongress 1999: "Prophylaxe als Praxisprofil: von der Restauration zur Prävention". Vortrag (30Min.)
  • 20. Februar 1999 Apw – Praxiskurs (Korschenbroich " Prophylaxeorientiertes Praxismanagment" (Tageskurs)
  • 5 – 7. Februar 1999: „50 Jahre Quintessenz: Konzepte und Strategien für die Praxis von morgen“ Quintessenz – Symposium. Vortrag (30 Min): "Die Präventive Praxis - vom Reparaturbetrieb zum Dienstleister für die Gesundheit".

1998

  • 31. Oktober 1998: Vivadent Symposium Hannover: "Präventionsorientierte Zahnheilkunde: Chance oder Notwendigkeit?" Vortrag (60 Min.)
  • 24. – 26. September 1998: Jahrestagung der Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde und Primärprophylaxe: " Der Kariesrisikotest CRT in der Kinderzahnheilkunde" Vortrag ( 30 Min), zusammen mit Prof. Kneist und Prof.Heinrich-Weltzien
  • 24. – 26. September 1998: 5. Jahrestagung der Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde und Primärprophylaxe: "Der Kariesrisikotest in der Kinderzahnheilkunde – Eine Standortbestimmung". Vortrag (30 Min)
  • 4. – 5. September 1998: Karl – Häupl- Institut, Fortbildungszentrum der Zahnärztekammer Nordrhein: "Diagnostik und Therapie des kariesaktiven Patienten in der zahnärztlichen Praxis". 1 ½ Tageskurs
  • 3. Juni 1998: Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit im Ennepe-Ruhr-Kreis: "Gruppenprophylaxe warum – Individualprophylaxe wie?" Vortrag (3 Std.)
  • 6. Mai 1998: Vortrag bei MPS Dental: Die präventionsorientierte Praxis (90 Min)
  • 22. April 1998: Veranstaltung des Bundesministeriums für Gesundheit: „Präventionsorientierte Zahnheilkunde in Deutschland: Bisherige Erfolge und zukünftige Perspektiven“. Vortrag: Erfahrungen mit einem präventionsorientierten Praxiskonzept bei Kindern und Jugendlichen. (30 Min.)
  • 27. – 28. Februar 1998: Fortbildungsinstitut der Zahnärztekammer Niedersachsen: Diagnostik und Therapie des kariesaktiven Patienten in der zahnärztlichen Praxis (1 ½ Tageskurs)
  • 14. Februar 1998: Aachener Fortbildung für Zahnärzte, AachenTechnologiezentrum: "Die Präventiv orientierte Praxis" (Tageskurs)

1997

  • 21. – 22. November 1997: Fortbildungsinstitut der Zahnärztekammer Niedersachsen: „Diagnostik und Therapie des kariesaktiven Patienten in der zahnärztlichen Praxis“ (1 1 ½ Tageskurs)
  • 14. – 15. November 1997: Karl-Häupl-Institut der Zahnärztekammer Nordrhein: „Diagnostik und Therapie des kariesaktiven Patienten in der zahnärztlichen Praxis“ 1 ½ Tageskurs
  • 3. November 1997: Bayerische Akademie für Zahnärztliche Fortbildung, München: „ Prophlyaxe von Anfang an – ein präventives Praxiskonzept“. Vortrag 3 Std.
  • 7. -9. Oktober 1997: Veranstaltungsreihe des IUZ der Zahnärztekammer Nordrhein:" Bestimmung des individuellen Kariesrisikos" (Seminarreihe über 3 Tage)
  • 13. – 14. Juni 1997: Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ) in Schade : „Zur Indikation und Durchführung unterschiedlicher minimalinvasiver Restaurationstechniken“ Vortrag (20 Min.)
  • 24. – 26. April 1997: 38. Bayerischer Zahnärztetag 1997. „Prophylaxe – Sicherheit für Patient und Zahnarzt“. Vortrag (45 Min.)
  • 27.- 28. Februar 1997: Fortbildungsinstitut der Zahnärztekammer Niedersachsen: Diagnostik und Therapie des kariesaktiven Patienten in der zahnärztlichen Praxis (1 ½ Tageskurs)

1996

  • 7. Dezember 1996: Fortbildungsveranstaltung der Zahnärztekammer Bremen: „Altersgerechte Prophylaxekonzepte für Kinder und Jugendliche“ Vortrag (3 Std.)
  • 25. – 26. Oktober 1996: Deutscher Kongress für Präventive Zahnheilkunde in Bonn: „Prophylaxe bei Erwachsenen“ Vortrag (30 Min.)
  • 3.- 6. Oktober 1996: 120. Jahrestagung der DGZMK gemeinsam mit der Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde und Primärprohylaxe in Ulm: „Füllungsvermeidung durch Primärprophylaxe" Vortrag (45 Min.)
  • 7. September 1996: Praxiskurs im Rahmen der Prophylaxekurse Korschenbroich
  • 5. Juni 1996: Frühsommersymposium in Pörtschach des Zahnäztlichen Interressenverbandes in Zusammenarbeit mit der Ärztekammer Wien: Vortrag: "Diagnostik und Therapie der kariesaktiven Patienten in der Praxis"( Tagesseminar) (Zusammenfassung hier)
  • 11. Mai 1996: 6. DDHV Jahrestagung ( Köln): "Das aktuelle Kariesrisiko: Eine Standortbestimmung in Diagnostik und Therapie" Seminar (2 Std)
  • 12. April 1996: "Diagnostik und Therapie des kariesaktiven Patienten in der zahnärztlichen Praxis" (klinischer Arbeitskurs) 1 ½ Tageskurs im Karl Häupl Institut Düsseldorf

bis 1995

  • 8. November 1995: Fortbildungsveranstaltung der Zahnärztekammer Nordrhein, Bezirksstelle Köln: "Prophylaxe bei Kindern und Jugendlichen - altersgerechte Strukturierung der präventiven Maßnahmen". Seminar (2 Std.)
  • 21. April 1994: Fortbildungsveranstaltung der Landesverbände Nordrhein und Westfalen der Zahnärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes: "Speicheltest als Screening-Methode: Grundlagen und Anwendungen "(Vortrag 3 Std)
  • 27. November 1993: Gesellschaft für Zahn- Mund- und Kieferheilkunde an der Universität Leipzig e.V: "Individualprophylaxe als Praxisprofil". Vortrag (45 Min.)
  • 1. – 2. Oktober 1993: Philipp Pfaff Fortbildungsinstitut Berlin:" Organisation und Durchführung der Individualprophylaxe in der täglichen Praxis". 2 Tageskurs
  • 10. – 12. Juni 1993: Stuttgarter Präventive Tage: Prophylaxe: die Zukunft der Zahnheilkunde: "Diagnose von Patienten mit erhöhtem Kariesrisiko". Seminar (1 ½ Std.)
  • 10.5.1993: Karl Häupl Institut, Düsseldorf: "Die Mitarbeit der zahnärztlichen Helferin der systematischen Kariesprävention" ( 1 ½ Tageskurs)
  • 13. – 14. November 1992: Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Kinderzahnheilkunde und Prophylaxe in der DGZMK und der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde e.V. : "Die Prävention der Fissurenkaries – ein Konzept für die zahnärztliche Praxis". Vortrag ( ½ Stunde)
  • 12. November 1991: Vortrag Studiengruppe für Restaurative Zahnheilkunde in Düsseldorf: "Die Bestimmung des individuellen Kariesrisikos: Voraussetzung für eine Prophylaxe nach Maß". (60 Min.).
  • 3. November 1991: Vortrag Oldenburg: "Individualprophylaxe – als Voraussetzung dauerhafter oraler Rehabilitation" (2 Std)
  • 23. September 1991: Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Kinderzahnheilkunde und Prophylaxe und der Gesellschaft für Kinderstomatologie in Erfurth: Vortrag: "Die bedarfsorientierte Betreuung von Kleinkindern und Kindern in der zahnärztlichen Praxis" (3/4 Std.)
  • 12. – 13. April 1991: Konsens-Symposium Tübingen:" Nutzenorientierte Prävention mittels Risiko-Diagnostik, Therapieempfehlungen". Vortrag:" Zum Einsatz antibakteriell wirksamer Präparate im Rahmen einer praxisgerechten Individualprophylaxe" (1 Std).
  • 8. – 9. November 1985: 4. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Kinderzahnheilkunde und Prophylaxe in der DGZMK, Bonn. "Prophylaxe unter dem Gesichtspunkt der täglichen Praxis" (20 Min.)